Die Haar-Trends 2015 sind schon länger da und bei den Trendfrisuren sind schon einige Tendenzen klar zu erkennen: Long Bobs stehen hoch im Kurs. Lange Haare tragen Volumen.

In Sachen Haarfarben bleibt es so wild wie bisher: Platin mit Rosa, ganz klares Schwarz, aber auch die natürlicheren Karamell-Nuancen sind im kommenden Jahr sehr angesagt. Die Haarfarben-Trends sind sehr weiblich. Was bei den Trendhaarfarben besonders auffällt: Sehr cleane Farben wie eisiges Blond, Blauschwarz und samtiges Rot dominieren – und verzaubern. Denn die neuen Nuancen sind einzigartig, besonders und zugleich wahnsinnig schön. Auf jeden Fall halten die Haarfarben-Trends für jeden Typ Frau einen Lieblingslook bereit.

Experimentierfreude bestimmt die Wintersaison: Rot könnte zur Haarfarbe des neuen Jahres werden, Flechtfrisuren sind im Aufwind und offenes Haar wird mit ultratiefem Seitenscheitel gestylt. Ganz Mutige trennen sich von ihren langen Haaren und lassen sie zum Pixie à la Audrey Hepburn oder Mia Farrow schneiden. Im Special werden die Trendfrisuren für Herbst/Winter 2014/2015 präsentiert. Lassen Sie sich von den Looks der Models auf den internationalen Runways und den neuesten Frisuren der Stars inspirieren!

Endlich ein Styling, das auf dem Laufsteg funktioniert und für den Alltag geeignet ist. Ein weiterer tragbarer Frisuren-Trend heisst «tiefer Seitenscheitel». Diesen trägt man vor allem weit aussen und exakt gezogen. Das Beste daran: Die Frisur steht jeder Frau. Der schräge Schnitt schmeichelt allen Gesichtsformen und lässt kleine Schönheitsfehler schnell verschwinden. Wie elegant ein tiefer Seitenscheitel wirken kann, zeigten Holly Fulton in London, John Galliano in Paris und Salvatore Ferragamo in Mailand. Je nachdem wie der tiefe Seitenscheitel gezogen ist, erzeugt er einen anderen Effekt: seriös mit glanz-gegeltem Haar (Daks in London), leger mit lockerem Zickzack-Scheitel (Richard Chai in New York), Edgy mit gegeltem Zopf (Peter Pilotto in London), verführerisch und feminin kombiniert mit einem Long Bob (Christian Wijnants in Paris) oder elegant mit einem grafisch exakt gezogenen Scheitel (Alexander Wang in New York).

Lesen Sie den ganzen Artikel in der Ausgabe 1/15 unseres Magazins.

Share