Eine zehnköpfige Experten-Jury hat die besten Kreuzfahrtschiffe des Jahres gewählt. Hier die Sieger in den insgesamt sieben Kategorien.

INFO- UND ENTERTAINMENT
Fast 5000 Passagiere können auf der «Anthem of the Seas» aus der Reederei Royal Caribbean International gleichzeitig Urlaub machen. Was für manche unvorstellbar ist – darin liegt für andere der Reiz. Klar, dass auf einem Schiff dieser Grössenordnung so einiges los ist, was es für die Jury zum Gewinner in der Kategorie «Info- und Entertainmeint» macht. Ihre Begründung: «‹Two70 Degrees› heisst die Location im Heck dieses Schiffs nicht umsonst. Dort schweben Artisten, Sänger und Videoscreens vor, über, hinter und zwischen den Köpfen der Besucher – und liefern ein Feuerwerk der Illusionen ab, das man nur atemberaubend nennen kann.» Auch loben sie den Jetstream und das Musical-Theater, «in dem Freddy Mercury wiederaufersteht».Anthem-of-the-Seas

SPORT UND WELLNESS
Die «Mein Schiff 4» aus dem Hause Tui Cruises gewann in diesem Jahr in der Kategorie «Sport und Wellness». Grund dafür ist vor allem der 25 Meter lange Pool an Bord, den man sonst nur in Schwimmbädern an Land findet. Aber auch die Saunalandschaft, die Joggingbahn und der grosse Sportplatz waren Gründe für die Entscheidung. Und nicht zuletzt die Tatsache, dass die Nutzung des Wellnessbereichs mit der Saunalandschaft und fast aller Sportangebote kostenlos sind, schreibt die Jury auf der Webseite.
mein schiff 4 v

FAMILIENFREUNDLICHKEIT
Die «Costa Diadema» aus der Reederei Costa Crociere sticht unter der italienische
n Flagge in See. Und genau wie bei vielen anderen Kreuzfahrtschiffen sind auch hier nicht nur Rentner an Bord. Ganz im Gegenteil: Das Schiff ist Gewinner in der Kategorie «Familienfreundlichkeit». Wie ein Jury-Mitglied schreibt, sind hier wie bei keinem anderen Anbieter die Bambinis willkommen. Grund dafür ist zum Beispiel ein Piratenschiff und eine Burg inklusive Wasserspielplatz auf dem Aussendeck. Aber auch Kriterien wie die Belegung der Kabinen, die niedrigen Preise für Kinder und die kostenlose Betreuung waren Teil der Bewertung.Costa_Diadema

GASTRONOMIE
Eine bordeigene Kochschule, eine riesige Weinkarte, moderate Getränkepreise und das angeblich beste Restaurant auf hoher See: All das macht laut Experten-Jury die «Europa 2» der Reederei Hapag-Lloyd zum Sieger in der Kategorie «Gastronomie». Und das schon zum zweiten Mal in Folge. Nur über eines war sich die Jury uneinig: Man darf darüber streiten, ob der Kronleuchter im Hauptrestaurant hässlich ist – oder schön.
europa_2_B

SERVICE
Die «Sea Cloud» (Sea Cloud Cruises), Gewinnerin in der Kategorie «Service», gehört zu den luxuriösesten Passagierschiffen der Welt, gerade einmal 60 Crew-Mitglieder sind an Bord, und ebenso viele Passagiere. Statt Massen-Urlaub gibt es hier also Privatsphäre – und vor allem Luxus. So persönlich wie auf diesem besonderen Schiff ist der Kontakt wohl auf kaum einem anderen Schiff, begründet die Jury ihre
Entscheidung. Der Service ist individuell, sehr professionell und ausgesprochen warmherzig. Es soll sogar Gäste geben, die wegen Simon Kwinta, dem Gastgeber und Hotelmanager an Bord, kommen.Sea_cloud_2

ROUTING
Abenteuer und Kreuzfahrt – zwei Dinge, die sich ausschliessen? Nicht bei der «Hanseatic» der Reederei Hapag-Lloyd Kreuzfahrten. Das jedenfalls meint die Experten-Jury, die das Schiff zum Sieger in der Kategorie «Routing» wählte. Das Schiff fährt zum Beispiel durch die Nordostpassage von Murmansk nach Alaska, steuert die Azoren und die Togian-Inseln vor Sulawesi an. Näher dran geht nicht: Natur- und Tierbeobachtungen aus allernächster Nähe, ob im Eis oder am Amazonas und Orinoco, sind die absolute Spezialität dieses auch mit über 20 Jahren noch immer abenteuerlustigen Schiffs.Hanseatic-Expedition-Voyages

FLUSSSCHIFF DES JAHRES
Manchmal müssen es gar nicht die grossen Weltmeere sein, sondern ein Fluss fast vor der Haustür. Die «Excellence Princess» des Reisebüros Mittelthurgau schippert seit Mai 2014 über die Donau. Doch das nicht weniger elegant als ihre grossen Konkurrenten, findet die Jury. An Bord gibt es zum Beispiel Juniorsuiten mit französischen Balkonen und ein Sonnendeck mit Whirpool. Doch das grösste Lob gilt der Küche, schreibt die Jury auf der Webseite des Awards. Und zwar nicht nur, wenn das Schiff, wie gerade in diesen Wochen, Gourmet-Kurzreisen mit insgesamt 19 (!) Spitzenköchen veranstaltet, die allesamt Michelin-Weihen haben, von Johann Lafer über Armin Amrein bis zu Wolfgang Kuchler und Bernadette Lisibach. Dafür gab es Platz eins in der Kategorie «Flussschiff des Jahres».Taufe_Excellence_Princess_2

Share