Sie ist nicht nur schön und talentiert, sondern besitzt auch einen unbändigen Willen. Somit passt Schlangenfrau, Model und Schauspielerin Nina Burri optimal zum Schweizer Kosmetikunternehmen Mila d’Opiz.

Zum 80-Jahr-Jubiläum lanciert die Marke erstmals ein Parfüm namens «Emilia». Nicht nur der Name gilt als Hommage an die Firmengründerin Mila Optiz-Altherr, sondern auch der Duft soll ihre starken Charaktereigenschaften – Pioniergeist, Mut und Disziplin – vereinen. Auch Nina Burri ist für ihre Stärke bekannt. Sie freut sich, das neue Gesicht der Kosmetikmarke zu sein: «Die 80-jährige Geschichte von Mila d’Opiz beeindruckt mich gerade auch deshalb, weil es die Geschichte starker Frauen ist: von der Gründerin und Pionierin Mila Opitz-Altherr bis zu ihrer Enkelin Caroline Studer, die das Unternehmen heute führt und den Innovations- und Pioniergeist am Leben hält.» Als eine der ersten durfte sie den neuen Duft, der zu Ehren der Gründerin kreiert wurde, ausprobieren.

Zwei starke und erfolgreiche Frauen: Nina Burri und Mila d’Opiz-CEO Caroline Studer.

Nina Burri begleitet das Tanzen schon ein Leben lang. Schon im zarten Alter von sechs Jahren begann sie Ballet zu tanzen. Es folgte eine erfolgreiche Karriere als Bühnentänzerin. Erst im Alter von 30 Jahren erlernte sie die Kunst des Kontorsions. Seither begeistert sie das Publikum weltweit mit ihren Choreographien. Sie schaffte in der Show «Die grössten Schweizer Talente», sowie im französischen Pendant jeweils den Finaleinzug, womit sie endlich auch das breite Publikum erreichen konnte. Nun gelingt ihr als Markenbotschafterin des erfolgreichen Schweizer Unternehmens Mila d’Opiz ein erneuter Meilenstein.

Share