Drei Chirurgen, eine neuartige Klinik in Zürich, kompetent, modern und ideal gelegen: Das ist Rivr.

Angetrieben von der Erkenntnis, dass sich die menschliche Lebenserwartung über die letzten vier Generationen verdoppelt und sich somit unser Leben in vielerlei Hinsicht verändert hat, eröffneten die drei Chirurgen Dr. med. Inja Allemann, Dr. med. Pascal Ducommun und Dr. med. Dorrit Winterholer den medizinischen Campus Rivr für Plastische und Rekonstruktive Chirurgie, Handchirurgie, Dermatologie und Lasermedizin. Ihre Mission: die Optimierung der Lebensqualität ihrer Patienten. Sie gehen der Frage nach, wie es sich nicht nur länger, sondern auch besser und schöner leben lässt.

Die Gründer von Rivr Medizinischer Campus Zürich
Ideal gelegen, an der Hardturmstrasse 161 in Zürich, befinden sich die modernen Klinikräume auf 600 Quadratmetern. Die Praxis soll neu, vernetzt und digital daherkommen. Das veraltete Bild des traditionellen Arztes als Einzelkämpfer wird neu definiert. Insgesamt verfügen die Ärzte über sieben Facharzt-Spezialisierungen, womit ein ganzheitlicher Ansatz verfolgt werden kann. Diese Vernetztheit und das Zusammenbringen relevanter Erkenntnisse aus verschiedensten Disziplinen kommen den Patienten zu Gute. Im Fokus steht dabei stets die Lebensqualität. Lebensqualität heisst bei Rivr gemäss den Gründern auch Natürlichkeit: so viel wie nötig, so wenig wie möglich.

Ihre Fokusgebiete:

  • Handchirurgie
    In den Augen der Fachärzte gilt die Hand als sichtbaren Teil des Hirns. Sie sollte also einwandfrei funktionieren. Und dies über eine doppelte Lebensspanne wie früher. Kein Wunder also, dass sich früher oder später eine gewisse Abnutzung der Gelenke bemerkbar macht. Hier kommt das neue Material Pyrocarbon zum Einsatz, welches im Bereich der Hand neue Möglichkeiten im Gelenkersatz eröffnet.
  • Bodyhacking
    Der Einsatz künstlicher Intelligenz macht auch vor dem eigenen Körper nicht Halt. So macht man schon heute von Exponenten der Tech-Industrie zur Optimierung der Lebensqualität Gebrauch. Beispielsweise durch die Überwachung und Verbesserung der Schlafzyklen, welche konsequenterweise zu langsamerer Alterung führt.
  • Behandlung mit Eigenblut PRP
    Die Injektion von Eigenblut wird bei Gelenkentzündungen und für die Wundheilung eingesetzt. Dr. Ducommun setzt diese Methode vor allem bei Arthrosen und Schmerzen an der Hand ein.
  • Behandlung mit Eigenfett
    Bei Volumenverlust im Gesicht hilft das Spritzen von Eigenfett. Im Verlauf der Jahre verliert die Haut an Spannkraft. Durch das körpereigene Fett kann das natürliche Volumen wieder aufgebaut werden.
  • Lasermedizin
    Mit drei unterschiedlichen Wellenlängen lassen sich mit der Laser-Technik beispielsweise hartnäckige Tattoo-Pigmente entfernen. Aber auch natürliche, altersbedingte Pigmentveränderungen können mit Hilfe dieser neuen Technologie behandelt werden, ohne dabei umliegendes Gewebe zu beschädigen.
  • Bodysculpting mit Radiofrequenz
    Unter dem neuen Markennamen «Trusculpt» verspricht die neue Technologie während der Behandlung eine durchschnittliche Fettreduktion um 24%. Das neue Verfahren ist im Gegensatz zu früheren Behandlungsmöglichkeiten deutlich kürzer und führt ausserdem zur Hautstraffung.
Share