An erster Stelle, wird Sonnencreme zum Schutz der eigenen Haut vor dem Sonnenbaden aufgetragen. An die Folgen der Umwelt, denken viele wahrscheinlich nicht an erster Stelle. Dennoch landen schätzungsweise 14’000 Tonnen Sonnencreme im Meer.

Zur Herstellung von herkömmlichen UV-Schutz Produkte werden umweltschädliche Inhaltsstoffe verwendet, die den Korallen das Leben kosten. Zum Schutz der Korallen ist bereits ein Gesetz im Gange– zumindest im Pazifikstaat Palau. Ab 2020 wird kein Sonnenschutz mit schädlichen Chemikalien, sog. «Korallengift-Sonnencremes», mehr erlaubt sein. Auch die Insel Bonaire in der Karibik zieht nach, um zum umweltschonendem Tourismus beizutragen.

Bei den Naturkosmetik-Produkten von lavera ist die Sonnenpflege mit natürlichem Schutz ohne chemische Wirkstoffe behaftet. Statt UV-Filter mit Chemikalien werden natürliche Mineralien ohne Nanopartikel eingesetzt. Umstrittene und problematische Stoffe bleiben bei lavera fern. Die Bio-Pflanzeninhaltsstoffe bilden eine Schutzhülle auf der Hautoberfläche, wodurch weder die eigene Haut, noch die Umwelt belastet wird.

Der mineralische Lichtschutz sorgt auch unter Wasser für genügend Hautschutz und ist auch schonend für sensible Haut und die Haut von Kindern. Unbedenklich sind auch die Feuchtigkeitspflege nach dem Sonnenbaden mit der After Sun Lotion mit Bio-Aloe Vera und Bio Sheabutter. Nach dem Urlaub sorgen auch die Selbstbräunungsprodukte noch für gebräunte Haut ohne Risiko. Wer die eigene Haut nachsichtiger schützen und den Schutz der Meere und Korallenriffe fördern möchte, trifft mit lavera die richtige Wahl.

Weitere Informationen: www.lavera.de

Bilder: © lavera Naturkosmetik

Laverana GmbH & Co. KG
Lavesstrasse 65
30159 Hannover

Share