Corvatsch, Diavolezza und Lagalb feiern ihre erste gemeinsame Wintersaison nach dem Zusammenschluss zur fabelhaften Bergwelt des Oberengadins gleich dreifach. Den Anfang machte die Diavolezza mit Kontorsionistin Nina Burri als heisse Teufelin. Nun folgt der zweite Streich: Der Rabe, das Symbol des Corvatsch, lädt am Samstag, 25. November auf seinen Berg. Der ideale Moment für den bekannten Magier und Rabenflüsterer Vincent Raven, seinem jüngsten Raben die grosse weite Welt zu zeigen.

Der Stargast an der Eröffnung zum Start in die Wintersaison auf dem Corvatsch ist gerade mal ein knappes Jahr alt und noch namenlos. Das hat einen guten Grund: «Ich weiss noch nicht, ob es ein Bub oder ein Mädchen ist», erklärt «Rabenvater» Vincent Raven. Der bekannte Magier, Mentalist und TV-Star («The Next Uri Geller») macht mit seinem kleinen Raben am 25. November dessen ersten Ausflug – im wahrsten Sinne des Wortes. Und was würde sich dafür besser eignen, als die Wintersaison-Eröffnung auf dem Corvatsch, dem Berg des «grossen Raben».

Mystisch und überraschend
Der Tag steht ganz im Zeichen der mystischen Welt des Raben. Dekoration und Essen sind zauberhaft geheimnisvoll und verleihen der Fantasie Flügel. Ein Highlight wird die Vorführung von Magier und Rabenflüsterer Vincent Raven. «Es wird einige Experimente geben, bei denen die Gäste mitmachen dürfen. Und ein paar Überraschungen», verspricht der Berner Mentalist.

Sein kleiner Rabe wird mit dabei sein – allerdings nur als Zuschauer. «Er ist erst seit einem halben Jahr bei mir, und einen Raben so weit zu bringen, dass er bei einem Auftritt mitmachen kann, dauert sehr lange. Er hat noch viel zu wenig Übung», sagt Raven über seinen Neuzugang, der über eine Vogelauffangstation in Deutschland zu ihm kam. Aber der Kleine fühlt sich auf dem Corvatsch sicher auch als Gast «vögeliwohl» – genauso wie alle anderen Besucherinnen und Besucher, für die sich ein Ausflug auf den Corvatsch am 25. November besonders lohnt.

Dreifach fabelhaft

Seit Kurzem machen Rabe, Teufelin und weisser See gemeinsame Sache: Corvatsch, Diavolezza und Lagalb bilden die fabelhafte Bergwelt des Oberengadins. Die Symbolfiguren für die jeweiligen Berge beziehen sich auf deren Namen: «Corvatsch» ist abgeleitet vom romanischen Wort für «grosser Rabe». «Diavolezza» bedeutet «die Teufelin». Und «Lagalb» – der weisse See.

Share