Zermatt – Matterhorn investiert weiterhin in die Zukunft! Das Jahr 2015 stand ganz im Zeichen von «150 Jahre Erstbesteigung Matterhorn» und zog Tausende Gäste ins Matterhorndorf. Die neugestaltete Hörnlihütte/Base Camp Matterhorn ist ein Meilenstein in nachhaltiger Bauweise im hochalpinen Raum. Sie steht Alpinisten, die das Matterhorn über den Hörnligrat angehen, zur Verfügung.

Die Gastgeber von der Destination Zermatt – Matterhorn ruhen sich aber keineswegs auf ihren Lorbeeren aus. Weitere nachhaltige Projekte werden vorangetrieben, die in der Strategie 2018 aufgelistet sind. So werden 1,1 Milliarden Franken investiert. In die Infrastruktur, in neue touristische Erlebnisse, in renovierte oder neue Bahnen, Hotels, Restaurants. Der Leistungsausweis bis jetzt: Innerhalb der vergangenen vier Jahre wurden davon bereits 431 Mio. Franken ausgegeben und damit vorgesehene Projekte realisiert.

BIKER-PARADIES
Biker mögen spezialisierte Hotels. Elf Zermatter Hotels erfüllen die Kriterien der «hotelleriesuisse» und sind darum zertifizierte «Swiss Bike Hotels». Sie bieten Bike-Räume, Bike-Reinigungsplätze, Werkzeuge und vieles mehr. Die Hotels befinden sich nicht nur im Dorf, sondern auch am Berg. So ist beispielsweise auch das Hotel Riffelhaus 1853 auf dem Riffelberg (2581 m ü. M.) ein Bike Hotel.

GENIESSEN AUF DER AUSSICHTS-TERRASSE DES HOTELS
Das 1907 erbaute Parkhotel Beau Site empfängt auch externe Gäste auf seiner Panorama-Lounge-Terrasse, wo der Blick übers Dorf und zum Matterhorn einmalig ist. Neu gibt es da kalte und warme Küche sowie hausgemachte Desserts, täglich durchgehend von 12 bis 22 Uhr. Ein Geheimtipp für Geniesser, die im Dorf bleiben wollen und trotzdem das Bergpanorama sehen möchten.

1818 EAT & DRINK MIT LAUSCHIGER TERRASSE
Manchmal sucht man versteckte Orte, wo Stille herrscht. Eine solche Terrassen-Lounge bietet das Restaurant 1818 im Zentrum von Zermatt. Geniesser treffen sich zum Drink und zum Entspannen abseits der belebten Bahnhofstrasse. Das Restaurant im ersten Stock ist vom Zermatter Künstler Heinz Julen gestaltet. Die Küche bietet regionale Spezialitäten, modern präsentiert.

STERNEGUCKEN AUF DEM GORNERGRAT
Das Stellarium auf dem Gornergrat auf 3100 m ü. M. ist eine Forschungsstation und wird von den Universitäten Genf und Bern wissenschaftlich genutzt. Das Besondere: Die Lichtverschmutzung ist gering, was einen klaren Nachthimmel mit besten Verhältnissen für die Sternenbeobachtung bringt. Schulen und Studierende können sich via Internet ins Weltall einklinken. Besichtigung: für Schulklassen und Gruppen ab zehn Personen. Im Oktober 2016 treffen sich im 3100 Kulmhotel Gornergrat während zwei Wochen interessierte Gäste, die exklusiv den Nachthimmel kennenlernen möchten. Die Angebotswoche beinhaltet nächtliche Weltall-Exkursionen per Teleskop, Vorträge und wissenschaftliche Gespräche. Zudem steht den Hotelgästen an Donnerstagen jeweils ein wissenschaftlicher Mitarbeiter der Sternwarte für Führungen zur Verfügung. Die Daten werden vom Hotel kommuniziert.

DIE BERGWELT ERKLÄRT BEKOMMEN
Der Gipfel am Gornergrat ist nicht nur schön, sondern auch interessant. Täglich erklären die Guides bei Führungen Berggipfel, Fauna, Flora, Geschichte und Gletscher. Führungen auf Deutsch, Englisch, Französisch, auf Anfrage auch Italienisch, Japanisch und Spanisch. Juni bis September 2016, täglich zwischen 11 und 15 Uhr. Tickets sind zu CHF 7.– an den Bahnschaltern in Täsch und an den Stationen der Gornergrat-Bahn erhältlich.

GLETSCHERWELTEN IM MATTERHORN-MUSEUM
Der Klimawandel verändert Landschaften nachhaltig. Nirgends ist dies so klar zu sehen wie in der Gletscherwelt von Zermatt. Die Sonderausstellung im Museum widmet sich mit Bildmaterial und Fundgegenständen den Riesen von früher und den Eistrümmerfeldern von heute. Auch die Überreste von «Theo», eines im Eis verstorbenen Reisenden aus dem 16. Jahrhundert, sind zu sehen. Ausstellung ab Anfang Juli 2016.

ERLEBNISREICHES GEBIET SCHALISEE
Der Schalisee in Täsch ist ein Naherholungsgebiet, das Familien und Naturfreunden viel bietet: Wasserskifahren auf dem Schalisee, Kinderspielplatz, Grillstellen, Beachvolley. Neu bietet ein kleines Restaurant auch Snacks und Getränke an.

GOURMET-PAUSCHALE
Zermatt bietet nicht nur Möglichkeiten zum Wandern. Die neue Pauschale von Zermatt Tourismus führt in beides – in die Höhen der Kulinarik, sei es im Hotel mit einem 4-Gänge-Menü, oder auf den Berg beim gemütlichen Essen und Wandern.

SWISS FOOD FESTIVAL MIT FONDUE AM SEIL
Das Swiss Food Festival Zermatt wird 2016 zum sechsten Mal durchgeführt. Die Kitchen Party und das Gondelfrühstück sind etabliert. Neu ist das «Fondue am Seil» während des Festivals täglich im Angebot. Das heisst: Fondue in der Gondel geniessen, auf der gemütlichen Fahrt Richtung Trockener Steg und zurück – mit Matterhornblick. Vom 12. bis 14. August 2016.

GOURMET-PASS SUNNEGGA-ROTHORN
Der neue Gourmet-Pass berechtigt zur Fahrt ins Sunnegga-Rothorn-Gebiet. Hier kann auf den Wanderwegen die Bergstimmung genossen werden. Vier Zermatter Bergrestaurants verwöhnen die Gäste mit je einem Gang für ein hochalpines Gourmet-Erlebnis: Rothorn, Fluhalp, Chez Vrony und Findlerhof. Täglich vom 2. Juli bis 2. Oktober 2016.

INSZENIERTER DORFRUNDGANG «OLD ZERMATT»
Beim Rundgang ist das Brauchtum in traditionellen Kostümen von 1865 erlebbar. Im Alten Dorfteil von Zermatt sind unter anderen Wäscherinnen beim Klatschen und Arbeiten zu beobachten und der Dorfführer erklärt die Zeit von damals. Farbig, unterhaltsam und informativ. Mitte Juni bis Mitte August 2016, jeweils montags um 16.30 Uhr.

Weitere Informationen unter:
www.zermatt.ch

Share