Das Zermatter Skigebiet «Matterhorn ski paradise» hat am 6. November 2014 in Zürich den begehrten Award als «Best Ski Resort» erhalten. Auch «WOW! World of Wellness» schliesst sich den vielen Gratulanten gerne an. In einer unabhängigen Studie erreichte das Zermatter Skigebiet in acht der 21 Zufriedenheits-Kriterien Spitzenwerte und sicherte sich damit den Gesamtsieg.

Es ist klar, wer nach Zermatt fährt – im Winter oder Sommer – hat vor allem eines im Sinn: den Blick aufs Matterhorn. Besonders begehrt sind Unterkünfte und Restaurants mit möglichst freiem Blick aufs «Horu», wie der berühmteste Berg der Welt liebevoll von den Einheimischen genannt wird. Dank der ausgezeichneten Lage von Zermatt bieten sehr viele Hotels und Restaurants ihren Gästen diesen Traumblick an.

Freilichtspiele Zermatt
Das hat man noch nicht gesehen – Freilichtspiele in Zermatt, im Angesicht des Matterhorns, auf 2600 Meter. Der Vorverkauf für «The Matterhorn Story» läuft bereits.
Zum Jubiläum «150 Jahre Erstbesteigung Matterhorn» steht diesen Sommer am Gornergrat oberhalb Zermatt eine Tribüne. «Ich widme mein Stück den Zermatter Bergführern. Sie verhalfen wohlhabenden Touristen zu Erstbesteigungen und im Fall von Edward Whymper zu Weltruhm, während sie selber vergessen gingen», sagt Livia Anne Richard, Regisseurin und Autorin von «The Matterhorn Story». Premiere der Uraufführung ist am Donnerstag, 9. Juli 2015. (Infos siehe unten)

Eine Geschichte um Sieg, Verrat und Tod
Das Matterhorn galt bis ins Jahr 1865 als unbezwingbar. Den Berg umgibt eine mystische Aura und dies schürte damals den Aberglauben bei der Dorfbevölkerung. Am 12. Juli 1865 kommt der Engländer Edward Whymper nach Zermatt und schliesst sich einer Seilschaft an. Als einzige einheimische Bergführer kann Whymper Vater und Sohn Taugwalder gewinnen. Die Erstbesteigung gelingt tatsächlich – doch am nächsten Morgen kehren nur drei der sieben Männer zurück. Was war geschehen? Es kommt zum Prozess.

Internationale Sprache
Livia Anne Richard («Dällebach Kari», «Einstein», «Paradies») inszeniert das Stück. «Natürlich wird die internationale Sprache der Musik auch eine grosse Rolle spielen», so Richard. Diese stammt von Bruno Bieri, er wird das Stück live mit dem Naturtoninstrument «HANG» begleiten.
Gesprochene Sprachen im Stück: Walliserdeutsch/Deutsch/Englisch (schriftlicher Szenenbeschrieb in Französisch, Portugiesisch, Japanisch sowie Koreanisch erhältlich).

Die Aufführungen finden vom 9. Juli bis zum 29. August 2015 am Gornergrat statt. Jetzt gilt es, sich die Tickets zu sichern.

Weitere Infos bei:
Druck
Zermatt Tourismus
+41 27 966 81 00
info@zermatt.ch

Share