Seit 18 Jahren berichten wir in fast jeder Ausgabe über die neuesten, saisonalen Duftkreationen. Dabei stellen wir nicht nur Produkte vor, sondern schauen auch dann und wann «backstage», um zu sehen, was bei den Duft-Kreateuren so alles abläuft und welche saisonalen Trends sich gerade entwickeln. Anlass genug, unserer interessierten Leserschaft ein umfassendes Parfum-Lexikon zu präsentieren, das in seiner Kompaktheit wohl einmalig ist.

Absolut(e)

Natürliche Duftstoffe aus verschiedenen Pflanzenteilen, qualitativ hochwertig, teure Gewinnung

Adaption

Wahrnehmung des Dufts, nimmt mit der Zeit ab

Agrumenöle

Sammelbegriff für die allgemein als Zitrusöle bekannten ätherischen Öle

Aldehydig

Geruch, der durch kurzkettige Fett-Aldehyde entsteht: fettig, wässrig, talgig, oft in eleganten femininen Noten

Ambra

Ausscheidung des Pottwals: holzig, trocken, balsamisch, etwas tabakartig bis bouquethaft mit erotisierendem Einschlag

Androgene

Sexualhormone, dazu gehören Testosteron, das im Körper zu Androsteron umgewandelt wird

Angelika

Wurzelöl aus der Angelikapflanze: moschus-pfefferartiger Duft, in Herrennoten

Animalisch

Bezeichnung der Düfte tierischer Herkunft, z. B. Zibet, Moschus, Castoreum und Ambra

Anosomie

Geruchsblindheit

Aromatisch

Veraltet: Geruchseindruck süsser Balsame; heute: Gerüche von Geschmacksstoffen

Ätherische Öle

Gewinnung durch Auspressen oder Wasserdampfdestillation aus verschiedenen Pflanzenteilen, Gemische mehrerer chemischer Substanzen, verdunsten ohne Rückstand

Parfüm Lexikon Parfum Paris Produkte worldofwellness
Balsamisch

Süsser, weicher und warmer Geruch, oft zu finden in orientalische Parfums

Basisnote

Dritter und letzter Teil des Duftablaufs eines Parfums, auch Fonds genannt, entfaltet sich erst lange nach dem Auftragen des Parfums und hält sich über mehrere Stunden. Diese dient zur Abrundung der Herznote.

Benzoe/Benjoin

Harz von wildwachsenden Bäumen der Familie Styracaceae (Thailand, Laos, Kambodscha, Vietnam), schokoladig-süssbalsamisch

Bergamotte

Citrus Bergamia. Vorkommen: Westindien, Guinea. Seine Hauptsubstanz ist Thymol. Es wird für Mundwasser, After Shaves, Seifen, Lotionen, Cremes und in Parfum und Eau de Colognes verwendet. Der Geruch ist sehr angenehm, kann aber hypoallergene Reaktionen hervorrufen.

Es gibt etwa 300 verschiedene chemische Verbindungen, die sich in der Schale, aus der das Öl gewonnen wird, finden. Sonnenflecken: Das Phänomen der braunen Flecken beim Sonnenbaden, die durch Parfums ausgelöst wurden, geht auf den Duftbestandteil Bergamotte zurück.

Bergamotte wird aus der Schale einer Zitrusfrucht gewonnen, die ähnlich einer Orange aussieht, aber eine grüne Schale hat. Ihr Duft wird klassisch in Eau de Colognes, in vielen frischen Damen-, aber auch Herrendüften eingesetzt. Vor allem in der Kopfnote sorgt sein zitrisch-herber, frischer Duft für Energie und positive Stimmung. Seit man entdeckt hat, welcher Bestandteil der natürlichen Essenz – die sogenannten Furocumarine – für die braunen Flecken verantwortlich ist, wird dieser aus den Essenzen herausdestilliert.

Bitter

Mit dem entsprechenden Geschmacksstoff verwandter Geruch, vorwiegend in maskulinen Noten

Bittermandelöl

Giftiges, nach Blausäure riechendes Öl, wird nach Entfernen der Blausäure in Parfums und Aromen eingesetzt

Bouquet

Gemisch verschiedener Blütennoten, Bouquettierung: Ausschmückung, Harmonisierung und Abrundung einer Komposition

Butaflore

Blütenöle, die durch unterschiedliche Methoden wie Wasserdampfdestillation, Extraktion mit kalten Fetten (Enfleurage), Lösungsmitteln oder Gasen gewonnen werden.

Sind Sie gespannt, wie es noch mit den Buchstaben «C» bis «Z» weiter geht? Die wissenswerte Fortsetzung finden Sie nur in unserer aktuellen Ausgabe!

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Aktuelle Herbstdüfte für sie und ihn!
Duft Parfüm finden Tipps Experten Antworten Körper worldofwellness
So finden Sie den richtigen Duft
Share