Probleme mit der Figur sind in unseren Breitengraden weit verbreitet, so auch das Intervallfasten als effektive Abnehm-Methode. Betrachtet man die Anzahl unterschiedlicher Diäten und deren oftmals nur geringen Auswirkungen wird klar, dass langfristige Erfolge nur schwer zu erzielen sind. Doch beim Abnehmen sollte der Fokus auf dem langfristigen Ziel liegen. Und hier gibt es unterschiedliche Methoden, mit denen ein dauerhafter und gesunder Erfolg ermöglicht wird. Nachfolgend wird die beliebte Variante des Intervallfastens genauer betrachtet.

Wie funktioniert das Intervallfasten?

Das Ziel ist, effektiv abnehmen mit wenigen Regeln. Abnehmen mit strengen Diäten ist häufig nur von kurzfristigen Erfolgen geprägt. Das Intervallfasten hingegen versucht solche strengen Ernährungsregeln überhaupt nicht aufzustellen, sondern mit einfachen und effektiven Mitteln das Abnehmen zu unterstützen. Grundsätzlich handelt es sich um ein sehr flexibles System, welches jeder Nutzer problemlos an die eigenen Bedürfnisse und Umstände anpassen kann. Es wechseln beim Intervallfasten immer Zeiten ohne Nahrungszufuhr mit einer normalen Ernährung ab. Der Körper baut in den Fasten-Phasen Fett ab und kann somit gezielt zum Abnehmen gebracht werden.

Verschiedene Systeme

Die Länge des Intervalls beim Fasten kann beinahe beliebig gewählt werden. Besonders bekannt und häufig genutzt sind vor allem drei Verfahren:

Intervallfasten Uhrzeit Teller 123RF
  • Die 16:8-Methode
  • Das alternierende Fasten
  • Die 5:2-Diät


Bei der 16:8Methode fastet man für 16 Stunden am Tag und darf in den restlichen 8 Stunden normal essen. Beim alternierenden Fasten wechselt sich ein Fastentag mit einem Tag der normalen Ernährung ab. Bei der 5:2-Diät gibt es pro Woche zwei Fastentage, während an den anderen Tagen normal gegessen werden kann.

Optimal geeignet

Grundsätzlich kann beinahe jeder mit dieser Methode abnehmen. Während des Fastens sollten nur Getränke zu sich genommen werden. Dabei sind Wasser, Tees und auch Kaffee erlaubt, allerdings ohne den Zusatz von Zucker oder Milch. Denn jeder zu sich genommene Anteil an Zucker stoppt beim Fasten die Fettverbrennung deutlich. Wichtig ist auch, dass an den Esstagen oder in den Stunden, in denen gegessen werden darf, eine ausgewogene und gesunde Ernährung bevorzugt wird. Wer sich in den acht Essstunden am Tag nur von Chips, Cola und Eis ernährt, wird auch beim Intervall- fasten keine Erfolge verzeichnen können. Wer sich allerdings gesund und ausgewogen ernährt, kann schnell mit ersten Erfolgen rechnen.

Wenige Einschränkungen

Das Fasten im Intervall bietet den Vorteil, dass sich der Mensch nicht wie bei vielen anderen Diäten an einen festen und strengen Ernährungsplan halten muss. Gegessen und getrunken werden kann, worauf gerade Lust besteht. Einzig in den Zeiten des Fastens muss konsequent auf Zucker und Nahrungsmittel verzichtet werden. Dies ist allerdings einfacher, als viele Menschen glauben. Einmal in einem solchen «flow» drin, ist das problemlos auszuhalten.

Mit Erfolg, scheint auch die sogenannte Chrono-Ernährung behaftet zu sein. Lesen Sie den zweiten Teil des Beitrags hier weiter und machen Sie sich selbst ein Bild dazu!

Share