Kaum naht der Sommer, wollen wir unserem Körper gerne etwas Gutes tun. Eine perfekte Möglichkeit, den Körper zu entgiften, stellt das Ölziehen dar. Eigentlich kommt das Entgiften mittels Ölziehen aus dem Ayurveda. Bereits vor Jahrtausenden wandten Mönche die Kur zur Entschlackung an. Aktuell erlebt die wirksame Detox-Methode gerade ihre Wiederauferstehung. Beim Ölziehen wird der Mund mit Pflanzenölen gespült. Laut ayurverdischer Lehre entzieht diese Methode dem Körper Giftstoffe und hilft ihm dabei, zu entschlacken und zu entgiften. Dadurch sollen Krankheiten vermieden oder sogar geheilt werden. Eine Vielzahl naturbewusster Verbraucher schwört auf das Ölziehen und wendet sie als beliebte Detox-Methode regelmässig an.

Was genau beim Ölziehen im Körper passiert

Beim Entgiften mit Öl wird frühmorgens auf nüchternen Magen eine kleine Menge Öl in den Mund genommen und dort für einige Minuten hin und her gespült beziehungsweise durch die Zähne gezogen. Wichtig ist, dass das Öl auf keinen Fall geschluckt werden darf, es ist nach dem Ölkauen voller Gifte. Das Öl wird nach der Behandlung ausgespuckt und entsorgt. Das Ziel der Detox-Methode ist, die im Mundraum vorhandenen Toxine, Gifte, Schlackenstoffe und Bakterien zu binden und dann auszuspucken.

Im Unterschied zur Zahnbürste erreicht das Öl selbst entlegene Stellen im Mund. Durch die Behandlung mit Öl werden Zähne, Zahnfleisch und Kiefer gestärkt. Die Detox-Methode soll ebenfalls bei Zahnfleischbluten, Karies, Parodontose und Mundgeruch helfen. Das ist natürlich längst nicht alles: Mit dem Entgiften mittels Öl lassen sich laut ayurvedischer Lehre eine Vielzahl weiterer Beschwerden lindern. Dazu gehören Immunschwäche und Kopfschmerzen, Bronchitis und Neurodermitis, Ekzeme, Akne, Schuppenflechte sowie Herzerkrankungen.

Ölziehen – Wann der beste Zeitpunkt ist

Während der Nacht wird der Körper stark entgiftet. Dabei sammeln sich Bakterien und Co. bevorzugt im Mundraum an. Das Ölziehen setzt deshalb genau an der richtigen Stelle an – im Mund. Wichtig ist, mit dem Entgiften vor der ersten Mahlzeit des Tages zu starten, weil die Giftstoffe sonst mit der ersten Tasse Tee oder Kaffee wieder im Körper landen. Für das tägliche Ritual, für das Sie sich am besten einige Minuten Zeit einplanen, setzen Sie sie sich aufrecht hin und nehmen etwas Öl mit dem Löffel auf, geben das Öl jetzt in Ihren Mundraum und ziehen es durch die Zähne beziehungsweise bewegen es im Mundraum hin und her.

Für das Entgiften mittels Ölziehen sollten Sie insgesamt 20 Minuten einplanen, weil das Öl so lange benötigt, um wirklich durch alle Zahn- ritzen hindurchdringen und die Bakterien aufnehmen zu können. Gesprochen werden kann in dieser Zeit natürlich nicht. Sind die 20 Minuten um, wird das Öl vorsichtig in ein Küchenpapier gespuckt und im Mülleimer entsorgt. In das Waschbecken oder in die Toilette sollte das Öl nicht gegeben werden, weil es voll von Toxinen und Giften ist. Nach dem Entgiften wird der Mund mit frischem Wasser ausgespült.

Welche Öle sich für die Detox-Methode eignen

Für das Ölziehen kommen natürlich nur native und kalt gepresste Öle in bester Bio-Qualität infrage. Die russische Volksmedizin, in der die Detox-Methode des Entgiftens mit Öl beliebt ist, wird traditionell Sonnenblumenöl verwendet. Der Grund liegt in den vielen Vitaminen und Spurenelementen, die im Sonnenblumenöl enthalten sind. Ebenfalls verwenden lässt sich Kokosöl. Damit es flüssig wird, sollte es kurz erwärmt werden; es ist aber genauso möglich, ein Stückchen Kokosöl in den Mund zu nehmen und dort weich werden zu lassen.

Das Öl ist reich an Laurin-, Mystrin- und Caprylsäure sowie den Vitaminen B und E. Kokosöl wirkt entzündungshemmend und antibakteriell. Als weiteres Öl lässt sich Sesamöl zum Entgiften mittels Ölziehen einsetzen. Sesamöl besitzt viele ungesättigte Fettsäuren, wirkt ebenfalls antibakteriell sowie entzündungshemmend und entgiftend.

Ölziehen Detox Ölziehkur Farfalla
Natürlicher Detox mit Farfalla: Die Kur für Ölziehen

Rezept von Farfalla

  • 75 ml Bio-Sesamöl mit fünf Tropfen ätherischem Zitronenöl mischen
  • 1 Esslöffel der Mischung in den Mund geben, langsam im Mundraum hin und her bewegen, kauen, ziehen, durch die Zahnzwischenräume saugen, 5 bis 20 Minuten lang.
  • Das Öl nicht schlucken, in ein Küchenpapier spucken und im Mülleimer entsorgen.
  • Anschliessend Mund gut ausspülen, Zunge und Zähne gründlich putzen.
  • Nice to know: Als Alternative zum Zitronenöl empfiehlt sich Sesamöl oder Kokosöl pur oder mit Pfefferminzöl aromatisiert.

Bilder: © 123 RF und Farfalla Pflanzenkosmetik

Das könnte Sie auch interessieren: Langfristig gesund mit VIVAMAYR oder die Alkaline-Diät als Gesundheits-Trend!

Share