Sie sind natürlich, voller Geschmack und reich an Vitaminen. Kein Wunder, schwören Fruchtsaftliebhaber auf kaltgepresste Säfte. Doch was genau steckt hinter dem Trend?

Sogenannte kaltgepresste Säfte sind eine hochwertige und unkomplizierte Alternative zum selbst gepressten Saft. Man findet diese immer öfter in Lebensmittelgeschäften und Gastronomiebetrieben. So bietet unter anderen der Schweizer Fruchtsafthersteller Michel kaltgepresste Frischsäfte bei Coop Pronto und anderen Convenience Kanälen an.

WAS KALTGEPRESSTE SÄFTE SO GUT MACHT

Nicht überall, wo «frisch» drauf steht, ist auch wirklich «Frisches» drin. Je naturbelassener und schonender verarbeitet ein Fruchtsaft ist, desto frischer ist er. Das schmeckt man auch. Die meisten herkömmlichen Frischsäfte jedoch werden mittels Hitze pasteurisiert. Dies befreit die Säfte zwar von Keimen, zerstört aber auch Vitamine und Aromen.

Bei der Herstellung von kaltgepressten Säften wie Michel Pure Taste wird hingegen komplett auf Hitze verzichtet: Frische Früchte und frisches Gemüse werden kaltgepresst und verarbeitet.

PURE FRISCHE

Um den Saft dann trotzdem einige Tage haltbar zu machen, wird anschliessend ein schonendes Hochdruckverfahren (HPP) eingesetzt. Kaltgepresste Säfte wie Michel Pure Taste (den Beitrag zu den genauen Sorten finden Sie hier!) stehen damit den selbst gepressten Säften in Nichts nach und bieten so Fruchtsaftliebhabern den puren Fruchtgeschmack und viele Vitamine für die bevorstehenden Wintertage.

Wer mehr wissen möchte, findet weitere Infos unter www.michel.swiss.

Bild und Video: © 2019 Rivella AG

Lesen Sie hier, weitere spannende Beiträge zum Thema Fruchtsäfte:

Juice Green Saft Detox
Let’s juice – die Details zum Safthype
Einmal auftanken bitte, Vitamine und Co.
123RF Ernährung TIpps Frau gesundes Essen
Einfache Tipps, um die Ernährung zu verbessern
Share