Über die Hälfte der Schweizerinnen und Schweizer ist der Meinung, dass die Wellness-Bewegung noch lange nicht vorbei ist und Wellness-Reisen in Hotels oder Resorts nach wie vor sehr beliebt sind. Auch werden die Reisen etwas länger. Statt ein bis zwei Tage dauern die Trips nun schon drei bis vier Tage. – Nicht schlecht für die Hotellerie.

Ganz vorne auf der Wunschliste steht der aktive Wellness-Urlaub. Immer mehr Entspannungssuchende wünschen sich nicht nur ein grosses Angebot von Saunen, Massagen und Whirlpools, sondern ein attraktives Aktivprogramm. Vor dem Entspannen im Wellness-Bereich stehen also Yoga, Biken, Klettern, Golf, Tennis oder Wandern auf dem Programm. Diesen Trend haben zahlreiche Wellness-Hotels erkannt und bieten tolle Angebote für eine aktive Erholung.

Bei den Wellness-Trends 2019 geht es darum, den Alltag zurückzulassen sowie Körper und Geist vollkommen zu entspannen. Zwischen Sauna und Dampfbad möchte man – und das ist keinesfalls neu – abschalten und alle Hektik vergessen.

Auch wenn wir wissen, dass die meisten neuen Trends oft auch «Marketing-Produkte» sind, kommen wir immer wieder in Versuchung und schlagen zu.

Oft bestärkt durch die nette Beratung an der Spa-Réception, die uns mit fachkundiger Stimme die vielen Vorteile und Funktionen der neuen Super-Creme erklärt, während sie uns schon die Zeiten fürs nächste Treatment reserviert.

Anscheinend sprechen Frauen besonders gut auf neue Trend-Produkte an, ständig auf der Suche nach der perfekten Lösung für ihre Beauty-Probleme. Fluch oder Segen? Ganz klar Segen, denn Versuche sind nützlich und machen klug. Lange nicht alle neuen Trends sind für die Katz, schon so manche Methode hat sich bewährt.

Wellness zur Burn-out-Prophylaxe, Wellness als Teil des betrieblichen Gesundheitsmanagements, Wellness für Führungskräfte oder kombiniert mit High-Tech-Beauty – neue Trends gibt es Jahr für Jahr. Mit Sicherheit auch wieder im 2019.

 

René J. Laemmel,
Verleger & Chefredaktor

Share