Sich ohne schlechtes Gewissen dem Genuss der Schokolade hingeben? Zumindest am 7. Juli, am Welttag der Schokolade, können sich die Naschkatzen unter euch eine sogenannte «Overdose» sicherlich gönnen. Scheinbar von französischen Chocolatiers bereits 1995 initiiert, gewinnt dieser Tag auch hierzulande an Bedeutung. Nicht ganz verwunderlich, betrachtet man den überaus hohen Schokoladenkonsum der Schweizer pro Kopf und Jahr.

Schon Christoph Kolumbus brachte die ersten Kakaobohnen aus Amerika mit. Doch wusste die damalige Bevölkerung Europas noch keine geeignete Verwendung. Erst mit Hernàn Cortés erlangte der Kakao im Jahre 1528 in Europa an Bedeutung. Durch die Hinzugabe von Honig und Rohrzucker wurde aus den unverarbeitet ungeniessbaren Kakaobohnen ein Schokoladen-Getränk, welches bei der breiten Bevölkerung auf Anklang stiess. Über die Jahrhunderte entwickelte sich ein Produkt, das es weltweit und in den unterschiedlichsten Varianten zu geniessen gilt.

Hierzulande eröffnete François-Louis Cailler 1819 die erste Schweizer Schokoladenfabrik. Ihm folgten Philippe Suchard (1825) und Rudolf Sprüngli (1845), der die erste Fabrik in der Deutschschweiz gründete. 1852 kam Aquilino Maestrani als weiterer Pionier der Schweizer Schokoladenfabrikation hinzu. Ihm folgte Rodolphe Lindt, der 1879 in Bern eine Manufaktur eröffnete. In kurzer Zeit erlangte die kleine Schweiz in Sachen Schokolade die Weltmacht. Aufgrund der stets angestrebten hohen Qualität der Schokoladenproduktion erreichte die Schweiz eine Spitzenposition. Doch nicht nur als Produzenten und im Verkauf ist sie in den vorderen Rängen mit dabei, auch im «Konsum pro Kopf Ländervergleich» reiht sie sich knapp hinter Deutschland auf Rang 2 ein (Quelle: Statista). Schokoladenkonsum Tag der Schokolade 7. Juli

Die Mövenpick Hotels & Resorts planen anlässlich des Tages der Schokolade eine Sonderausgabe der Chocolate Hour. Wer es noch nicht kennt: Die Chocolate Hour gilt als Markenzeichen von Mövenpick. Täglich wird in den Lobbys der Mövenpick Hotels auf der ganzen Welt eine kostenlose Chocolate Hour veranstaltet. Die Gäste erwartet eigene Schokoladenkreationen. Nun soll am 7. Juli die Vielseitigkeit der süssen Versuchung auf unterhaltsame Weise präsentiert werden. Die Gäste können sich auf variantenreiche Schokoladenkreationen freuen.

Was Sie in Europa erwartet:
– Das Mövenpick Hotel Hamburg stellt die Skyline der Stadt aus Pralinen, Desserts und Häppchen nach.
– Das Mövenpick Hotel Stuttgart Airport bietet den Gästen Orangen-Schokoladen-Chips, weisse Schokolade mit Beeren oder mit Eierlikör gefüllte Pralinen an.
– In der Lobby des Mövenpick Hotel Istanbul wird ein Schokoladenbrunnen aufgebaut und es werden Trüffelpralinen angeboten.

Weitere Informationen unter: www.moevenpick.com/de

Share